"Bildungspartnerschaft + " Bericht der Schule und Film der Filstalwelle Göppingen

Bildungspartnerschaften

Letzte Woche fand in der Aula der Messelbergschule Donzdorf mit 16 neuen und 12 bisherigen Bildungspartnern die Veranstaltung „Bildungspartnerschaft +“ statt. Den musikalischen Auftakt gestalteten Julia Braun (Gesang), Gernot Reucher (Geige) und Martin Schmidt (KIavier).

Rektor Erich Ege freute sich über 28 Bildungspartner und betonte in seiner Begrüßung, dass er mit den Bildungspartnerschaften an den Stellschrauben Ausbildungsreife und Fachkräftemangel drehen möchte.

Frau Gymnasiallehrerin Kristina Cziriak, Herr Fachoberlehrer Jens Armelini und Herr Realschullehrer Jan Albrecht, stellten die Besonderheiten der Messelbergschule vor: Digitalisierung, Graduierungssystem, DiLer, Ipad und die Bildungspartnerschaft + (Lehrvorverträge, 4+1, etc.)

Herr Bürgermeister Martin Stölzle sieht die Bildungspartnerschaften als weitere Besonderheit der Schule, von welcher die ganze Region profitiert. Als eines der wichtigsten Anliegen nannte er, dass die Schule die Fertigkeiten und Fähigkeiten im Lesen, Rechnen und Schreiben liefert.

Herr Leitender Schulamtsdirektor Jörg Hofrichter zeigte sich begeistert von der großen Anzahl der Bildungspartner und nannte die Messelbergschule als Vorreiter im Rahmen der Berufsorientierung. Ganz wichtig war ihm zu erwähnen, dass die Bildungspartnerschaften nicht nur auf dem Papier bestehen sondern mit Leben gefüllt werden.

Herr Dr. Uwe Schwab von der IHK betonte, dass Schüler/innen in den Betrieben schnuppern sollten, um zu erkennen, was in den verschiedenen Ausbildungsberufen gefordert wird, um die vielen Auflösungen der Ausbildungverträge zu reduzieren. „Kinder müssen wissen, was sie wollen bzw. nicht wollen“.

Mit musikalischer Umrahmung unterzeichneten die 16 neuen Bildungspartner die Vereinbarungen und erhielten die Urkunden der IHK.

Beim abschließenden gemütlichen Beisammensein wurden erste Erfahrungen ausgetauscht, auch die anwesenden Schüler/innen der Klassen 8-10 hatten die Möglichkeit, mit den Bildungspartnern ins Gespräch zu kommen.

 

Hier klicken um den TV Beitrag ansehen